Satzungen, Ordnungen, Ehrungen

Ehrungsveranstaltung 17.3.2019

Eduard-Neitzer-Wanderpreis für Ute Lenk vom TV Wehen.

Der Turngau hatte am 17.3.2019 zu seiner diesjährigen Ehrungsveranstaltung in das Dorfgemeinschaftshaus Eschenhahn eingeladen. Verdiente Sportlerinnen und Sportler, die in Ihren Vereinen bzw. im Turngau Mitteltaunus hervorragende Arbeit geleistet haben, wurden mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt. Insgesamt wurde 18-mal die Ehrengabe des Turngaus überreicht, 17-mal die silberne Ehrennadel und 33-mal die goldene Ehrennadel verliehen. Die höchste Auszeichnung des Turngau Mitteltaunus, der Eduard-Neitzer-Wanderpreis ging in diesem Jahr an Ute Lenk vom TV Wehen. Sie ist schon lange Jahre Vorsitzende und hat außergewöhnliche Arbeit geleistet. Persönlich konnte Frank Stübing nur 32 der Auszeichnungen an die erschienenen Gästen überreichen. Die übrigen Auszeichnungen werden vor Ort bei Jubiläums- oder Jahreshauptversammlungen überreicht.

In Ihren Grußworten dankten der Ortsvorsteher Helmut Pötzel und die Vorsitzende der gastgebenden TSG Eschenhahn Angelika Benfer für die besondere Ehre, die dem ehemaligen „Dolle Dorf Hessens“ mit dem Ausrichten der Ehrungsveranstaltung zuteilwurde.

Wolfgang Schmidt der Vorsitzende des Sportkreises Rheingau-Taunus betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Turngau, der immerhin rund 29.000 Mitglieder in 74 Sportvereinen repräsentiert. Denen, die stets einen „ticken“ mehr im Verein machen, gelte aller Dank.

Hessen habe ja mittlerweile den Sport als Staatsziel in die Verfassung aufgenommen. Darauf wies MdL Marius Weiß hin. Aufgabe des Staates müsse es sein, die Vereine von unnötigem Verwaltungsaufwand zu verschonen. „Wem nütze es denn, wenn man wegen unnötiger Zutatenlisten beim Seniorennachmittag, den Kuchenverkauf unterbindet“, so Weiß. Sporthallen und Dorfgemeinschaftshäuser müssen den Vereinen kostenlos zur Verfügung stehen.

Idstein Bürgermeister Christian Herfurth freut es, dass in den 43 Sportvereinen rund 4.000 Kinder und Jugendliche ihre Heimat gefunden haben. Jugendarbeit, wie sie die Sportvereine leisten, könne der Staat niemals mit fest angestellten Trainern erbringen. Daher gelte es diese gesellschaftlich unverzichtbaren Gruppierungen nach Kräften zu unterstützen. Auch bei der Integration von Migranten ist Sport unverzichtbar und führt die Menschen zueinander.

Auch Landrat Frank Kilian würdigte die Arbeit im Turngau und gratulierte ebenfalls allen Geehrten. Sport habe eine lange Historie und mit die ältesten Vereine in der Gesellschaft. Die Menschen fanden sich schon früh zusammen um etwas für Gesundheit in der Gemeinschaft zu. Sportvereine sind tragende Säulen der Gesellschaft, die es zu stärken gilt. Er appelliert auch an die Eltern, ihre Kinder nicht nur zwei Mal in der Woche „abzugeben“, sondern Vereinsleben aktiv mitzugestalten.

Im Rahmenprogramm der Veranstaltung erntete die sechsköpfige Trommlergruppe Bechtheim unter der Leitung von Ahmad Meskaha ihren verdienten Beifall, war es doch ein „Mitmachauftritt“, der auch das Publikum zum Mitklatschen animierte. Den auch optischen Höhepunkt setzte zum Schluss der Veranstaltung die TV Dance Company des TV Idstein, die mit dem Titel „Dancing Queen“ von Abba das Publikum begeisterte. Beim abschließenden gemeinsamen Imbiss hatten die Gäste die Gelegenheit, sich untereinander ausgiebig auszutauschen.

Hier geht's zu den Bildern der Ehrungsveranstaltung vom 17.3.2019.